Robin Hood’s Bay

Niemand weiß, warum Robin Hood’s Bay so heißt, Robin Hood war bestimmt nicht hier. Es gibt eine alte Geschichte, dass Robin Hood hier das Schiff eines Piraten namens Damon the Monk gekapert und den und seine Mannen hier aufgehängt hat, aber da ist wohl nichts Wahres dran. Doch der Name ist alt, er taucht schon zur Zeit von Heinrich VIII auf. Der Fischerort (der im 19. Jahrhundert auch ein Schmugglerort war) an der Nordsee, den die Einheimischen Bay Town nennen, ist bei Touristen sehr beliebt. Vor allem, seit 1885 die Scarborough & Whitby Railway Eisenbahnstrecke eröffnet wurde. Und mit der hat dieses hübsche Bild von Robin Hood’s Bay etwas zu tun.

Denn das Aquarell von Frank Sherwin ist eigentlich Teil eines Eisenbahnplakats gewesen. Diese schönen Travel Posters der dreißiger Jahre waren in diesem Blog schon einmal ein Thema: Keep Calm and Carry On hieß der Post. Eine Reproduktion des Plakates kann man immer noch kaufen, ebay und Amazon bieten das an. Ein originales Plakat von Frank Sherwin kann schon an die tausend Pfund kostet.

Ich habe das Bild in einem schönen kleinen Buch mit dem Titel Fascinating Places gefunden, das wahrscheinlich noch nicht so ganz auf dem Markt ist. Ich habe vom Verlag ein Vorabexemplar bekommen, das sie wahrscheinlich sowieso weggeworfen hätten. Es ist völlig verdruckt, es beginnt mit der letzten Seite und hört mit der ersten Seite auf. Ich nehme mal an, dass sie das noch korrigieren werden, the end is in the beginning and yet you go on, wie Samuel Beckett gesagt hat.

Es gibt nicht nur Bilder von Hardwick Hall (more glass than wall), Sissinghurst und Saltaire, es gibt auch Gedichte. Das Gedicht neben dem Bild von Robin Hood’s Bay hat mir sehr gut gefallen:

From the distance

Just dots of red roofs against

Friendly cliffs in the background.

Huddledd together, a step from

The ink-blue sea.


The steep descent

Along the twisting lane,

Whitewashed cottages,

shops, pubs, b&bs.


Low tide. Bottle-green

Seaweed resting tired on

Yellowish rocks. Rockpools

Inspected by children with

Colourful fishing nets.

It will be a couple of hours

Before it is high tide again.

Es steht kein Verfasser dabei, ich dachte an Betjeman oder Larkin, aber die waren es nicht. Ich rätselte herum, bis ich im Vorwort (das in meinem Exemplar ganz hinten steht) las, dass der Autor die Gedichte alle selbst geschrieben hat. Da kann man nur sagen: Respekt. Wenn das Buch ganz fertig und auf dem Markt ist, dann mache ich hier dafür noch ein wenig Werbung.

Über jay

Literatur-Kunst-Film-Mode-undsoweiter
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s