Archiv des Autors: jay

Über jay

Literatur-Kunst-Film-Mode-undsoweiter

William Daniells Orient

Er war schon einmal in diesem ➱Blog, und damals schrieb ich: Vielleicht komme ich ja noch einmal dazu, auch über ihn zu schreiben. Meistens komme ich ja nicht dazu. Ich stellte damals William Daniell zusammen mit John Constable vor, und es … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar

Millais

Nicht jedermann mochte das Bild von Christus im Haus seiner Eltern, das John Everett Millais 1850 dem viktorianischen England präsentierte. Der schärfste Kritiker war Charles Dickens, der in seiner Zeitschrift Household Words über den Christus von Millais sagte: a hideous, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar

Opiumwolken

À la fintous ces nuages aux formes fantastiques et lumineuses, ces ténèbres chaotiques, ces immensités vertes et roses, suspendues et ajoutées les unes aux autres, ces fournaises béantes, ces firmaments de satin noir ou violet, fripé, roulé ou déchiré, ces … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Wahnsinn, Mord und Malerei

Der Maler Richard Wilson (hier ein frühes Selbstbildnis) wurde heute geboren. Den kennen Sie schon, weil Sie im Mai den Post Italian light on English walls gelesen haben. Oder heute vor fünf Jahren den Post Richard Wilson. Ich habe aber noch einen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

gesudelt, nicht gemalt

Joseph Anton Koch hatte gestern seinen  250. Geburtstag, bekam hier allerdings keine Erwähnung, da die Mondfinsternis den Vorrang hatte. Ich konnte ihn guten Gewissens auslassen, da es es am 27..Juli 2016 schon einen Post zu ihm gab. In dem allerdings … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

schönes Huhn

Edward Hopper hat heute Geburtstag. Der amerikanische Maler war allerdings schon so häufig in diesem Blog, dass wir es uns heute ersparen können, über ihn zu schreiben. Diesen kleinen Cartoon möchte ich Ihnen allerdings nicht vorenthalten. Wenn Ihnen nach mehr … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Emanuel Gottlieb Leutze

Mein Weg führt mich in diesem Winter nach Amerika zurück. In Deutschland blühen meine Rosen doch mal nicht, schreibt Emanuel Leutze in einem Brief an seinen Freund, den Kommerzienrat Julius Erhard. In seinem Geburtsort Schwäbisch-Gmünd wird man 2016 zu Leutzes zweihundertstem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen